Kredit u. Dispo

Wer in Deutschland einen variablen Kredit trotz Schufa beantragt, muss damit rechnen, dass die Bank die Auskunft von der Schufa einholt, um die Bonität & Kreditwürdigkeit des Antragstellers besser einschätzen & auf der Basis die Kreditentscheidung treffen zu dürfen. Die negative Schufa ist in der Regel ein K.O.-Kriterium – der Kreditantrag wird abgelehnt. Schweizer Banken die Kredite vergeben arbeiten dagegen gar nicht mit der Schufa zusammen – es wird lediglich nur das öffentliche Schuldnerregister überprüft. Negativmerkmale in der Schufa bleiben somit auch verborgen. Auf die Bonitätsprüfungen wird bei den Schweizer Banken die Kredite vergeben dennoch gar nicht verzichtet – alle Anforderungen sind bei den Schweizer Banken die Kredite vergeben zum Vergleich zu den vielen anderen Ratenkreditangeboten sogar etwas höher. Hiermit wollen alle Schweizer Banken die Kredite vergeben gewährleisten, dass der Kreditnehmer seine einen Kreditraten auch wirklich planmäßig zurückzahlen kann. Außerdem gleichen diese Banken das größere Risiko durch ihren höheren Zinssatz aus. Sprich: Schweizer Kredite dürfen die Lösungen für Personen mit Schufa Problemen durchleuchten, sind allerdings diese sind meist etwas teurer als die anderen Kredite.

 

Die Kredite bei einer leicht negativen Schufa als eine Alternative zu den Schweizer Kredit

Wer den negativen Schufa-Eintrag hat, tut sich so in Deutschland sehr schwer, einen bestimmten Kredit zu bekommen. Doch es gibt auch einige wenige Ausnahmen. die Crédit SUN kooperiert mit den deutschen Kreditgebern, die dann auch bei einigen leichten Negativmerkmalen , beziehungsweise bei einer schwacher Bonität bereit sind, einem Antragsteller einen gewissen Kredit auszubezahlen, sofern die gesamten finanziellen Gesamtsituationen stimmen. Denn nicht nur die Daten, die in der Schufa hinterlegt sind, sind für alles ausschlaggebend. Vor allem ist auch wichtig, dass Sie in einer Lage sind, einen Kredit wieder zurück zu bezahlen zu können, mit einem Kredit ohne Schufa. Auch bei einer negativen gibt es eine Lösung, zu not mit Schweizer Banken die Kredite vergeben!

Individuelle Kreditprüfung bei einem Kredit trotz schlechter Schufa

Verbraucher mit negativer einer Schufa werden von der Hausbank in der Regel auch abgelehnt. Ein Schweizer Banken Kredit, bei dem die negative Schufa auch verborgen bleibt, ist auch für viele Personen daher die absolute letzte Notlösung, um auch einen Kredit ohne Schufa zu bekommen. Allerdings ist der Schweizer Banken Kredit im Vergleich zu den anderen Kreditprogrammen oft mit sehr höheren Zinsen verbunden. Bevor eine Schweizer Kredit angeboten wird, sollte geprüft werden, welche alternativen, oder günstigere Möglichkeiten es für Sie auch gibt. Es vergeben auch vereinzelt Banken in Deutschland ebenso Kredite bei einer leichten negativen Schufa. Ebenso verzichten viele Kreditgeber darauf, einen ausbezahlten Kredit ohne Schufa auch an die Schufa zu melden. Alles braucht ebenso nicht zwingend einen Schweizer Kredit, um sich dann trotz der negativen Schufa sich dann Geld zu von einer Bank zu leihen, beziehungsweise von allen großen Vorteilen von einer gewissen diskreten Kreditauszahlung ohne eine Meldung an die Schufa zu profitieren. Daher prüfen Sie zuerst Ihre finanzielle Situation & wir empfehlen Ihnen dann auch den Kredit, der für Sie am aller besten zu Ihren Anforderungen passt.

 

Eine Bonitätsneutrale Kreditanfrage und der Kredit trotz Schufa

Die Kreditanfragen werden bei uns in Deutschland auch in der Regel an die bekannte Schufa gemeldet. Erfolgt diese Meldung als eine „Kreditanfrage“, kann ein Einfluss auf den Schufa-Score haben. Bei einer Meldung als „Konditionenanfrage bei einem Kredit trotz schlechter Schufa “ erkennt somit die Schufa, dass ein Kreditnehmer einige mehrere Anfragen bei verschiedenen den Anbietern platziert, um dann die Konditionen miteinander besser zu vergleichen. Wenn Sie die Kreditanfrage über beispielsweise die Crédit SUN stellen, so melden diese „Konditionenanfrage bei einem Kredit trotz schlechter Schufa “ an die Schufa. Genau auch wie bei den Schweizer Krediten, bei der die Bank weder die Auskunft von der genannten Schufa einholt, noch die Kreditanfrage & -Auszahlung an die Schufa meldet, so bleibt auch Ihr Schufa-Score auch unberührt, so verfahren auch Schweizer Banken.

 

Eine 100% Diskretion

Es soll niemand erfahren, dass Sie den Kredit aufgenommen haben? Bei einem Schweizer Kredit wird besonders diskret gearbeitet & gehandelt vor allem bei den Informationen die auch streng vertraulich sein sollen auch für einen Kredit trotz
Schufa. Weder Schufa noch der Arbeitgeber oder Ihre Hausbank erfahren etwas von dem Schweizer Kredit ohne Schufa. Eine Kreditauszahlung ist somit völlig SCHUFA-neutral. Darauf dürfen Sie sich verlassen. Neben einem Schweizer Kredit haben gibt es noch weitere Kreditprogramme im Portfolio, die auf die Meldung einer Kreditauszahlung an eine Schufa verzichten.

Eine Anfrage ist unverbindlich & kostenfrei für Kredit trotz Schufa.

Stellen Sie Ihre Kreditanfrage für einen Kredit ohne Schufa – völlig unverbindlich & ohne Vorkosten! Wenn Sie ein ausgefülltes Kreditformular abgeschickt haben, kommt dann ein persönlicher Kreditmanager mit jeweils individuellen Kreditempfehlung auf Sie zu. Sie dürfen dabei die Kreditangebote ganz in Ruhe ansehen & dann entscheiden Sie, ob Sie es dann annehmen wollen. Weder eine Anfrage, noch eine Bonitätsprüfung bei einem Kredit trotz negativer Schufa, noch eine Angebotserstellung ist dabei für Sie mit Kosten verbunden. Die Kreditexperten stehen Ihnen bei allen Fragen zu dem Angebot gerne zur Verfügung. Wir beraten Sie unverbindlich & kostenfrei!

Eine sehr schnelle Auszahlung vom Kredit trotz Schufa.

Egal ob ein Schweizer Kredit , beziehungsweise Kredit trotz einer negativen Schufa – sie erhalten Ihren Wunschkredit schnell & unbürokratisch. Sofern Sie auch Ihre eignen Unterlagen alle einreichen, steht dann einer raschen Kreditauszahlung nichts mehr im Wege. Dank dem elektronischen Kreditantragsformular, der optimierten Kreditprüfungsprozesse bei einem Kredit trotz schlechter Schufa, sowie einer automatisierter Arbeitsabläufe dürfen diese Ihnen bereits kurz nach dem Absenden Ihres Kreditantrags Ihnen ein Kreditangebot unterbreiten, welches am besten zu Ihnen passt. Eine Auszahlung erfolgt – je nach einem Kreditprogramm – meistens innerhalb von wenigen Tage.

Kredit trotz negativer Schufa erhalten.

Bankverhandlungen – wie vermeiden Sie Stolperfallen? Ihr Verhandlungspartner bei der Bank – Freund oder Feind? Ihr Firmenkundenbetreuer kann unterschiedliche Funktionsbezeichnungen auf seiner Visitenkarte stehen haben. In der Regel wird die Bezeichnung abhängig sein vom Kundensegment, in dem Sie sich befinden, und in dem Ihr Betreuer logischerweise arbeitet. Er kann dementsprechend als Firmenkundenbetreuer, Geschäftskundenbetreuer oder auch als Betreuer für gewerbliche Kunden o.Ä. bezeichnet sein. Manchmal kann auch der Filial- oder Geschäftsstellenleiter die Ansprechfunktion wahrnehmen. Die unterschiedlichen organisatorischen Strukturen der Banken machen es für die Kunden schwer, den Gesprächspartner richtig einzuordnen. Es ist für Sie aber sehr wichtig, über die Positionierung Ihres Gesprächspartners genau Bescheid zu wissen. Denn es ist schon ein Unterschied, ob Sie es mit einem Schwergewicht oder einem Leichtgewicht zu tun haben, also bildlich gesprochen mit dem Lehrling oder mit dem Meister. Sind Sie auf hohe Beratungskompetenz, schnellen Service oder starke Durchsetzungsfähigkeit angewiesen? Losgelöst von der Größe Ihrer Firma und Ihren konkreten Anforderungen an den Betreuer sollten Sie sich Aufschluss über die Positionierung Ihres Betreuers verschaffen. Lassen Sie sich seine Aufgabe (Kundensegment) und seine hierarchische Einordnung erklären. Das Gleiche gilt über seine Erfahrungen mit Firmen in Ihrer Größenordnung, Branche und spezifischen Bankanforderungen, z.B. im Auslandsgeschäft. Ein Kundenbetreuer ist in der Regel ein Generalist. Er wird gelernter Banker sein und/oder ein Studium idealerweise in BWL/VWL abgeschlossen haben. Auch Abschlüsse an einer Bank- oder Berufsakademie vermitteln gute Grundlagen für die Beratung von Unternehmen. Wichtig ist für Sie als Kunde auch seine gute Vernetzung innerhalb der Bank. Gerade bei größeren Instituten ist es wichtig, gute interne Verbindungen zu haben, um die richtigen Spezialisten für Problemlösungen beibringen zu können. Im Tagesgeschäft muss ein Betreuer von einem leistungsfähigen Team unterstützt werden. Das gilt vor allem, wenn es um Reklamationen oder schnelle Hilfestellung bei Ihren Problemen geht. Erste Indikationen für die Einschätzung Ihres Kundenbetreuers geben sein Alter, seine Funktionsbezeichnung, sein interner Titel (Handlungsbevollmächtigter, Prokurist, Abteilungsdirektor etc.) und seine organisatorische, wie hieratische Einordnung (also die Frage: wie weit oben ist er?). Manchmal ist es gar nicht so wichtig, zu welcher Bank Sie Geschäftsverbindungen unterhalten. Hauptsache, Sie haben einen guten Betreuer. Er kann durch Fachkompetenzen und Engagement Schwächen seiner Bank ausgleichen. Umgekehrt können Sie an der besten Bank verzweifeln, wenn Sie einen schwachen Kundenbetreuer haben. Es stellt sich die Frage, wie man einen guten Betreuer findet, wo man doch häufig bankintern nach Regionen, Größenklasse oder sogar Buchstabe zugeteilt wird. Entweder man lernt ihn im Rahmen eines Akquisitionsbesuchs kennen, den er bei Ihnen durchführt oder Sie können sich auf eine Empfehlung stützen. Wenn Sie schon Kunde sind, können Sie je nach Bedeutung Ihrer Geschäftsbeziehung über die Geschäfts-, Bereichs- oder Filialleitung die Zuordnung eines Betreuers mit entsprechender Qualität durchsetzen. Das kommt zumindest bei größeren Banken seltener vor, zumal der vorherige Kundenbetreuer dadurch auch sein Gesicht verliert. Von Unternehmern wird häufig beklagt, ihr Kundenbetreuer ändere sich zu häufig. Die Kontinuität der Beziehung „Kunde / Bank“ würde darunter leiden. Die Klage ist berechtigt. Die Banken organisieren häufig um, Kundensegmente werden neu definiert, Geschäftsmodelle geändert, regionale Zuständigkeiten modifiziert, Betreuer machen Karriere etc. Eine erfreuliche Prognose kann ich Ihnen zu diesem Thema leider nicht geben. Im Gegenteil. Durch die Veränderungen in der Bankbranche (Stichwort Übernahme und Fusionen von Banken sowie drastischer Stellenabbau bei verschiedenen Instituten) gibt es Grund zur Befürchtung, die Rotationsgeschwindigkeiten beim Wechsel der Kundenbetreuer werden noch zunehmen. Dies ist umso schlimmer, als die Analysten, also die Kollegen, die Ihr Kreditrisiko beurteilen, auch immer häufiger rotieren. Zudem sind die Analysten ohnehin nicht mehr in Ihrer Region, sondern irgendwo.

Ihr Verhandlungspartner bei der Bank – Freund oder Feind?

Bankverhandlungen – wie vermeiden Sie Stolperfallen? Deutschland oder gar im Ausland ansässig, wo sie in so genannten Branchenkompetenzcentern zusammengeführt sind. Eine fatale Gemengelage für Sie, den Kunden, für den eine intensive persönliche Beziehung höchste Bedeutung hat, insbesondere, wenn es um Kreditthemen geht und sich die Bankgeschäfte nicht nur primär auf den Zahlungsverkehr beschränken. Empfehlungen eines Insiders Bei einem Wechsel des Kundenbetreuers können Sie nicht davon ausgehen, alles Wissen sei in den Akten. Die Arbeit beginnt für Sie von vorn. Je weniger Erfahrung der „Neue“ hat, umso schwerer kann er sich intern durchsetzen und umso besser müssen Sie ihn mit Unterlagen ausstatten und zu Ihrer Firma präparieren. Nur dann kann er Ihr Anliegen bankintern gut verkaufen. In Kapitel „Wer entscheidet über Ihren Kreditwunsch“ habe ich aufgezeigt, dass Ihr Gesprächspartner nicht über Ihre Kreditwünsche entscheidet. Dennoch ist seine Fachkompetenz, seine Serviceorientierung und seine Durchsetzungsfähigkeit, sein Biss, von großer Bedeutung für Sie. Warum? Der Firmenkundenbetreuer ist Ihr Scharnier, welches Sie mit der Bank verbindet. Ihr Betreuer ist Ihr Verbindungsoffizier, PR-Manager, Pendeldiplomat, Ihr Sachwalter. Haben Sie einen guten Betreuer, hegen und pflegen Sie ihn. Die gibt es nicht wie Sand am Meer. Ihr Firmenkundenbetreuer ist derjenige, welche Ihre Interessenlagen, Ihre Finanzprojekte und Ihre Sonderwünsche sowie Ihre Zins- und Gebührenvorstellungen in der Bank „verkauft“. Er muss die Geschäftsverbindung mit Ihnen kalkulieren und die Vereinbarungen mit Ihnen intern gegen mehr oder weniger starke Widerstände durchdrücken. Widerstände kommen zum Beispiel wegen des Kreditrisikos oder wegen mangelnder Erträge aus der Geschäftsverbindung mit Ihnen. Auch zu aufwendige Arbeitsvorgänge, die Sie verursachen, können ein Thema sein. Wenn Sie eine gute Beziehung mit Ihrem Firmenkundenbetreuer haben, können Sie ganz offen über solche Themen mit ihm sprechen. Die wesentlichen Diskussionsfelder mit dem Kundenbetreuer werden die Folgenden sein: Verhandlungen über Kredite Ihr Kundenbetreuer kann über Ihren Kredit nicht selbst entscheiden. Die Entscheidung wird vom Analysten der Marktfolge oder einem Gremium getroffen, in dem die Marktfolge das Sagen hat. Aber Ihr Kundenbetreuer stellt Ihr Kreditengagement vor. Er wird womöglich von den Marktfolgekollegen wegen Ihrer Finanzierungswünsche ins Kreuzverhör genommen. Das heißt, er muss Sie, Ihr Management und Ihre Produkte gut kennen. Er muss Ihr Geschäftsmodell wirklich verstehen. Sie sind deshalb gut beraten, Ihrem Kundenbetreuer Ihr Geschäft verständlich zu erklären. Er sollte ein eloquenter Verkäufer Ihrer Sache sein. Er muss Ihre Zahlen intus haben. Dies bedeutet auch, Sie müssen ihm wesentliche Vorgänge transparent machen. Er sollte es schnell verstehen, weil Sie es leicht und verständlich aufbereitet haben. Die Unterlagen für ihn sollten lesefreundlich sein. Ihr Mann in der Bank soll Ihre Wünsche hochkompetent mit guten Argumenten überzeugend verkaufen und eine Kreditzusage für Sie erreichen. Wenn Ihr Kundenbetreuer Ihre Finanzierungswünsche für Sie genehmigt bekommen will, muss er exzellent präpariert sein, da er sich in der Bank mit kritischen Geistern auseinandersetzen muss. Haben Sie deshalb Unterlagen mit Fehlern, Lücken oder gar Fußangeln vorgelegt, läuft Ihre Kundenberater womöglich ins Messer. Er blamiert sich. Das kann ihm generell zum Schaden gereichen. Es kann aber gerade für Ihre Firma nachteilig sein. Ihr Kreditwunsch wird abgelehnt oder mit Auflagen versehen und die Konditionen werden mit mehr Luft für die Bank kalkuliert. Aus der Diskussion mit Ihrem Kundenbetreuer kann bei den Marktfolgekollegen, welche die Kreditentscheidung treffen, ein negativer Eindruck von Ihrer Firma hängen bleiben. Bildlich gesprochen hat Ihr Unternehmen damit einen (vermeidbaren) Fleck auf der Weste. Gerade wenn Ihre Bonität eher unterdurchschnittlich ist, kommt es auf jede Dezimalstelle beim Rating an. Jede noch so minimale Ratingverschlechterung hat im schwächeren Bonitätsbereich eine überdurchschnittliche Zinssteigerungswirkung für Sie, weil dann höhere Risikoprämien kalkuliert werden. Sie haben daher allen Grund dazu, auf der Marktfolgeseite der Bank ein gutes Renommee zu haben. Zumindest sollten Sie aber frei von vermeidbaren Minuspunkten sein. Ihr Verhandlungspartner bei der Bank – Freund oder Feind?

Bankverhandlungen – wie vermeiden Sie Stolperfallen bei einem Kredit trotz negativer Schufa?

Verhandlungen über Zinsen und Gebühren Bei den meisten Kreditinstituten hat der Kundenbetreuer die Hoheit über die Kalkulation Ihrer Geschäftsverbindung zur Bank. Dies bedeutet, er trägt die Informationen über die Erträge oder auch Verluste, die mit Ihnen erwirtschaftet werden, zusammen. Sind Sie profitabel für die Bank und die Konditionen bewegen sich im Rahmen der von der Bank festgestellten Standards, wird der Betreuer meist selbst entscheiden können. Gibt es aber rote Zahlen oder starke Abweichungen von den Standardkonditionen, wird der Betreuer sich die Konditionen von seinem Vorgesetzten oder sogar von einem Gremium genehmigen lassen müssen.
Da die Banken momentan dringend auf Erträge jeglicher Art angewiesen sind, haben sich die Ertragsansprüche verschärft. Die Latte ist bei vielen Banken höher gelegt worden. Die Betreuer sind angewiesen, härter mit ihren Kunden zu verhandeln und bessere Margen durchzusetzen. Insofern kommen die Betreuer von zwei Seiten unter Druck. Von der eigenen Bank und von Ihnen. Meistens sind beide Seiten mit dem Verhandlungsergebnis nicht zufrieden und der Betreuer, der Überbringer der schlechten Botschaft, bekommt von beiden Seiten Prügel. Die Banken reagieren darauf mit Vertriebs- und Preisverhandlungstrainings für die Betreuer und bläuen Ihnen konsequente Verhandlungstechniken ein. Die Unternehmer, nicht gerade Greenhorns bei Verhandlungen, halten dagegen. Sie sehen, nicht gerade leicht, der Job Ihres Kundenbetreuers, der es niemandem recht machen kann. Verhandlungen über Spezialthemen (Cash Management, Auslandsfinanzierung, Derivate, Anlagen etc.) Der Kundenbetreuer wird als Generalist bei Spezialthemen in aller Regel passen müssen. Entscheidend ist die Frage: Versteht er Ihre Bedürfnisse und Ihre Zielsetzungen? Er muss Ihre Erwartungen in die Bankersprache übersetzen können. Übersetzen allein reicht aber nicht. Ihr Kundenbetreuer muss in seiner Bank mit Spezialisten verdrahtet sein und Experten von Tochter- und Beteiligungsgesellschaften der Bank kennen. Idealerweise ist er auch gut vernetzt mit Verbänden, öffentlichen Finanzierungsinstituten, Kapitalbeteiligungsgesellschaften sowie Behörden und Ministerien. Wenn Sie einen richtigen Profi als Berater haben, kann er Ihnen erheblichen kostenfreien Zusatznutzen liefern. Sie werden schnell erkennen, ob Sie so ein Kaliber haben. Diese Betreuerkanonen sind intern – losgelöst von der hierarchischen Ansiedlung – meist auch gut positioniert und haben hohe Durchsetzungskraft. Geht es also darum, ein Projekt für Sie mit hoher Priorität durchzuziehen, schaffen es solche Betreuer aufgrund ihrer internen Reputation und Position, die erforderlichen dienstbaren Geister der Bank, die Sie als Kunde meist nicht zu sehen bekommen, zu mobilisieren. Ihr Verhandlungspartner bei der Bank – Freund oder Feind? Fazit für Sie Die Kundenbetreuer der Banken stehen wie Vertreiber von an deren Dienstleistungsunternehmen und Industriebetrieben unter hohem Leistungs und Verkaufsdruck. Sie bekommen eine Viel zahl von Vertriebsvorgaben im Sinne des Verkaufs von Margen trächtigen Produkten und natürlich soll aus jeder einzelnen Kundenbeziehung ein hervorragender Ertrag erwirtschaftet wer den. Selbstredend soll es jedes Jahr noch ein bisschen mehr wer den. Insofern hat der Betreuer immer ein großes Eigeninteresse, Sie nicht nur zu beraten, sondern Ihnen auch etwas zu verkaufen. Sie werden es als Privatkunde schon erlebt haben. Ein Privatkundenbetreuer versucht, Ihnen einen Bausparvertrag auf zu schwätzen, obwohl Sie längst in Immobilieneigentum leben und keinen Bedarf haben, oder Sie werden zu Aktienanlagen gedrängt, obwohl Sie keine Risiken eingehen möchten. Bei Firmen und Geschäftskunden sehen wir eine ähnliche Tendenz. Wundern Sie sich also nicht, wenn versucht wird, Ihnen einen Swap, einen Cap oder eine Wertpapieranlage schmackhaft zu machen. Der Kundenbetreuer ist womöglich gar nicht brennend davon über zeugt, dass genau Sie eine derartige Lösung bräuchten. Es ist die Bank, die im Rahmen einer Aktion des Monats den Verkauf profitabler Produkte voranbringen will. Für sensible Gemüter unter den Kundenbetreuern sind das schwierige Gratwanderungen. Sie befinden sich zwischen den Mühlsteinen. Einerseits fühlen sie sich dem Kunden verpflichtet, legen für sich selbst hohe ethische Standards an. Andererseits sind sie zur Loyalität gegenüber ihrer Bank und der Erfüllung verpflichtet.

Bankverhandlungen – wie vermeiden Sie Stolperfallen?

Ausgangssituation Kundensegment Bonität Produktnutzung Bankverbindung(en) Kundenbetreuer Analyst / Marktfoge
Veränderungen in der Bankbranche Das Unternehmen hat einen Umsatz von mehr als 50 Mio. Euro, wenigstens aber von 10 Mio Euro und ist im Firmenkundensegment der Bank angesiedelt. Das Unternehmen hat eine gute Bonität (Rating) und gehört nicht einer aktuell allgemein als schwierig angesehenen Branche an Das Unternehmen hat interessante Bankgeschäfte zu vergeben (Auslandsgeschäft, Derivate, Zahlungsverkehr etc.). Die (Haus ) Bankbeziehung ist langjährig und vertrauensvoll. Es gibt aktuell keine Störfelder. Für weitere Bankverbindungen gilt das Gleiche. Das Unternehmen und der Kundenbetreuer kennen sich seit Jahren. Es besteht ein Vertrauensverhältnis. Der Betreuer ist sehr kompetent und sitzt offensichtlich fest im Sattel. Der Kreditanalyst kennt die Branche und das Unter nehmen seit Jahren. Er hat Krisenerfahrung und ist stabil in seiner Funktion. Idealerweise hat er das Management und/oder das Unternehmen auch persönlich kennengelernt bzw. besichtigt. Die Bank ist in der Region des Unternehmens, zumindest aber in dessen Bundesland, prominent vertreten und zählt das Geschäft mit der Kundengruppe des Unternehmens zu ihren Kernaktivitäten. Auswirkungen aufgrund von EU Auflagen stehen nicht zu be fürchten. Sie erkennen sich in dieser Fallkonstruktion wieder? Dann sind Sie zu beglückwünschen. Sie haben eine sehr gute Ausgangslage. Bleiben Sie dennoch auf der Hut. Das hat uns die Finanz- und Wirtschaftskrise gelehrt. Manchmal „Kotzen die Pferde“. Von daher zahlt es sich aus, Vorsorge zu treffen und immer auf Veränderungen vorbereitet zu sein. Ausgangsposition II Kundensegment Bonität Produktnutzung Bankverbindung Kundenbetreuer Analyst/ Marktfolge Veränderungen in der Bankbranche Der Umsatz ist eher deutlich unter 10 Mio Euro. Es handelt sich um einen Freiberufler, Handwerker oder eine kleine GmbH. Eventuell ist das Unternehmen sogar noch in der Existenzgründungsphase. Die Bonität ist so wie sie in diesem Segment häufiger zu sehen ist, nämlich nicht so gut. Die großen Reserven sind (noch) nicht vorhanden. Die Chefin / der Chef muss vieles selbst machen; häufig improvisieren. Die Kunden zahlen nicht oder verspätet. Der Unternehmer muss jeden Tag um sein Geschäft kämpfen und bewegt sich oft an der Grenze der Kreditlinien. Manchmal gerät er mit Überziehungen auch über das Kreditlimit hinaus. Die Geschäfte sind eher von geringfügigem Umfang und nicht sehr lukrativ für die Bank. Die Bankbeziehung besteht erst relativ kurz. Das gilt auch für eventuell weitere Bankbeziehungen. Ein Vertrauensverhältnis im engeren Sinne besteht nicht, da es keine nähere Beziehung gibt. Der Betreuer, soweit persönlich bekannt, macht einen ziemlich jungen und wenig erfahrenen Eindruck. Womöglich haben sich die Ansprechpartner häufig geändert. Es ist unklar, wer über den Kredit entscheidet. Aufgrund der Korrespondenz besteht
die Vermutung, über den Kredit wird von einem System entschieden. Auch die Konditionen wirken standardisiert. Die Bank ist weder in der Region des Unternehmens noch in dessen Bundesland stark positioniert. Die Kundengruppe, in der sich das Unternehmen befindet, ist eher ein Randsegment bei der Bank. Massive Veränderungen durch EU bedingte Auflagen stehen zu befürchten. Beispielsweise eine Aufgabe des Geschäftsfeldes in dem sich das Unternehmen befindet. Ein Rückzug aus der Region oder ein Verkauf der Bank sind denkbar, dem womöglich ein Strategiewechsel folgt. Bankverhandlungen – wie ist Ihre Ausgangslage? Wenn Sie sich in dieser Fallkonstruktion überwiegend wiederkennen, dann werden Sie auf Banken nicht gut zu sprechen sein (aber wer ist das schon?). Mit den Empfehlungen in diesem Buch werde ich Ihre Probleme nicht zu 100 Prozent lösen, allenfalls die Bankverhandlungen.

%d Bloggern gefällt das: